Lehre

Viele reden über Didaktik.
Wir machen Didaktik
... als Wissenschaft, Kunst und Handwerk

Von der Theorie....

Die wissenschaftliche Beschäftigung mit Lehren und Lernen zeigt sich in der Regel in Gestalt theoretischer Modelle.

Viele dieser Modelle bleiben jedoch lediglich “theoretische Entwürfe”.
Der Lernalltag beweist immer wieder auf`s Neue, dass es ein weiter und nicht selten beschwerlicher Weg ist, der von einer guten Theorie zu einem guten Unterricht führt.

... zur Praxis

Um eine Brücke von der theoretischen Modellbildung zur erfolgreichen Unterrichtsgestaltung zu schlagen, bedarf es u.a. eines ausgefeilten methodischen Arrangements und anspruchsvoller Lehr- und Lernmittel.

Wir gehen noch einen Schritt weiter: Neben der sehr aufwendigen Entwicklung und Produktion, überprüfen wir auch die Effektivität unserer Lehr-Lern-Materialien in Lernexperimenten.

In unseren Konzeptionen finden sich die Erkenntnisse der Lern-Forschung gleichsam in eine materielle Form gegossen wieder.

Erfolgreiche und lebendige Didaktik als “handwerkliche” Transformation von Theorie in Praxis.

Von der Anschaulichkeit der Dinge

Als “Augenwesen” sind Menschen umgeben von Farben und Formen, von der Gegenständlichkeit der Welt. Es erscheint nur natürlich, dass Visualisierungen unserem Bedürfnis nach Anschaulichkeit entgegenkommen. In einer Zeit, in der sich die meisten Wissensgebiete durch enorme Komplexität auszeichnen, stellen Instrumentarien, die dem Abstrakten etwas von der zurückgelassenen Anschaulichkeit wiedergeben, hilfreiche Lernbegleiter dar.

Die me-di-kom – Lernraster, – Medizingrafiken und – Funktionsschemata möchten solche Lernbegleiter sein.

Grafische Darstellung eines Medizinischen Teilgebietes. Schade dass Sie die Flash-Animation nicht sehen können.

Erkundung der Schädelbasis durch Mouse-Over. Schade dass Sie die Flash-Animation nicht sehen können.

Schichtweises Ausblenden des Muskelsystems im Hals-Kopf-Bereich. Schade dass Sie die Flash-Animation nicht sehen können.

Funktionsweise einer Membran. Schade dass Sie die Flash-Animation nicht sehen können.

Konzeptentwicklung

Auf Grundlage bewährter und aktueller Ergebnisse der Lern- und Didaktikforschung sowie unserer langjährigen praktischen Erfahrungen entwickelten wir ein unverwechselbares und effizientes Lehrkonzept für die Medizin und Psychologie.

Das me-di-kom – Lehrkonzept:

  • Von einem interdisziplinären Team aus klinisch und pädagogisch tätigen Praktikern entwickelt
  • Didaktisch ausgefeilt und an den neuesten Erkenntnissen der Lern- und Didaktikforschung orientiert
  • In seiner Effizienz durch wissenschaftliche Studien belegt
  • Auf hohem fachlichen Niveau
  • Durch den klaren und systematischen Aufbau der Lerninhalte sowohl für Vorgebildete wie auch für absolute Neueinsteiger geeignet

Medizin verstehen statt Fakten auswendig lernen

“Medizin verstehen” setzt ein Verständnis der Grundlagen voraus. Damit ist nicht das Aufnehmen von komplizierten Fakten und Formeln als Selbstzweck gemeint.
Im Rahmen unserer Vorgehensweise wird der Stoff zunächst konsequent strukturiert, dann systematisch, anschaulich, verständlich und lebendig vermittelt.
In Form eines “integrierten Frontalunterrichtes” werden die erarbeiteten Wissenseinheiten interaktiv vernetzt, stabilisiert und in unterschiedliche Zusammenhänge eingefügt.
Mit Hilfe der von uns selbst verfassten Skripten und Bücher, mit unseren Lernrastern, Lernschemata und anspruchsvollen Grafiken geht es darum, Einblick in die komplexen Funktionsweisen des Körpers zu gewinnen und Funktionsprinzipien zu verstehen. Wir legen großen Wert auf übergreifende Zusammenhänge und vernetztes Denken.
Ein Lernen der besonderen Art.

Außergewöhnliche Erfolgsquote

Genau dieses tiefere Verständnis der Zusammenhänge ist ein Grund für die außergewöhnlich hohe Bestehensquote unserer Absolventen. Es wäre unseriös an dieser Stelle Prozentzahlen zu nennen, da diese nicht wirklich kontrolliert werden können. Mit unserem Namen stehen wir für die Qualität und Nachhaltigkeit unseres Lehrsystems. Wir laden Sie herzlich zu einem Gasthörer-Tag in einem unserer Seminare ein. Machen Sie mit und Sie werden verstehen, warum unsere Schüler und Studierenden keine Angst vor der Prüfung haben müssen.

Das Ziel

  • Wissen um die Grundlagen
  • Tieferes Verständnis der Funktionsprinzipien und Zusammenhänge
  • Fähigkeit, Inhalte aus dem Verständnis der zugrunde liegenden Basisthemen heraus abzuleiten
  • Erwerb einer stabilen Wissensstruktur
  • Fähigkeit, neue Fakten in die schon erarbeiteten Strukturen einzufügen
  • Permanente Vernetzung des Wissens (Vernetztes Denken, statt Büffeln von Einzelfakten)
  • Souveränität in der Anwendung und Präsentation des medizinischen bzw. psychologischen Wissens

Umfassende Förderung

Neben anspruchsvoller und lebendiger Didaktik legen wir großen Wert auf die Praxisrelevanz der Inhalte sowie eine umfassende Förderung unserer Studenten. Die Weiterentwicklung von – über das reine Fachwissen hinausgehenden – Kompetenzen wie vernetztem Denken (Lernen in Zusammenhängen, Erfassen von übergeordneten Funktionsprinzipien), Rhetorik und souveränem Umgang mit schwierigen Fragen, stellen integrierte Bestandteile unseres Lehrkonzeptes dar.

Effizienz wissenschaftlich nachgewiesen

In mehreren empirisch-wissenschaftlichen Studien an der Universität zu Köln am Lehrstuhl von Prof.Dr. Gottfried Fischer konnten wir einen überdurchnittlichen Lernerfolg sowie ein hohes Maß an Ergebnis-Stabilität (kaum Wissensabfall in einem 4-Wochen-Folge-Test) bei Anwendung unseres Lehrsystems nachweisen.