Psychotrauma in Gehirn & Körper

Zahlreiche neurowissenschaftliche Befunde der letzten Jahre haben neue Einblicke in die biologischen Mechanismen nach schweren Traumatisierungen ermöglicht. So konnte gezeigt werden, dass psychische Traumata nicht nur mit einer veränderten Stressphysiologie einhergehen. Vielmehr darf davon ausgegangen werden, dass sie – insbesondere bei Chronifizierung des Leidens – zu einer Vielzahl struktureller und funktioneller Veränderungen im Gehirn führen. Das Wissen um diese Prozesse kann helfen, Symptome wie Flashbacks, Dissoziationen etc. besser zu verstehen und die Therapiestrategien bewusster und effizienter einzusetzen.

Lernen, Austauschen, Genießen

  • Besonderes Ambiente (Villa Rosa in Karlsruhe)
  • Intensives Lernen und Raum für Austausch und Anregung durch begrenzte TN-Zahl
  • Maximal 12 Teilnehmer
  • Gemeinsamer Mittagstisch (mit besonderer vegetarischer Kost)

Seminarinhalte

  • Dialog zwischen Psychologie und Neurobiologie
  • Historischer Abriss des Psychotraumas
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
  • Neurobiologische Grundlagen psychischer Traumatisierung (Emotion und Kognition, Gedächtnisfunktionen, Furchtkonditionierung, Spiegelneurone, Trauma und Motorik u.a.)
  • Das mnestische Blockadesyndrom
  • Neurobiologie und Bindung
  • Embodied Cognitive Science
  • Konsequenzen für die Behandlungsstrategie
  • Borderlinestörung
  • Dissoziation

Leitung

Dr. Damir del Monte
(Psychologe, Psychotraumatologe, Neurowissenschaftler)

Seminargebühr

  • 2tägiges Seminar
  • Maximal 12 Teilnehmer
  • Seminargebühr: 390 EUR
  • 10 % Rabatt für me-di-kom – Absolventen
  • Im Preis inbegriffen: Ausführliches Seminarskript

Zielgruppe

  • Ärzte/innen
  • Therapeuten/innen
  • Psychologen/innen
  • Psychotherapeuten/innen
  • Experten aus Rettungsdienst und Feuerwehr
Termine und Anmeldung bei me-di-kom Karlsruhe